Sonntag, den 23.08: Kaffeeklatsch

Uhrzeit: ab 16.00 Uhr   Ort: Musikzimmer

Hermann Ritter erzählt über das Autorendasein, Follow und allerlei Unterhaltsames. Kaffee, Tee und Kuchen gibt es auch.

Montag: Schmöker-Runde

Uhrzeit: 17.00 Uhr im Musikzimmer

Sicherlich habt Ihr im letzten Jahr oder Jahren das eine oder andere Buch gelesen, das Euch sehr gut gefallen oder beeindruckt hat. Auf dem Fest möchten wir Euch Gelegenheit bieten, Euch über Eure Lieblingsbücher aus dem Bereich Fantasy, Science Fiction, Steampunk, Horror etc. auszutauschen. Wir treffen uns am Montag zur gemütlichen Runde im Musik-Zimmer, wo Ihr Gelegenheit habt, für Eure Lieblingsbücher auch andere zu begeistern.

Unter anderem wird Margit Hofmann zwei Autorinnen vorstellen: Sabine Osman – von ihr gibt es zwei signierte Kurzgeschichtensammlungen zum Verlosen unter den Teilnehmenden – und mehr Informationen hier: http://sabineosman.de/ sowie Kay Noa, die eines ihrer Vampire Starter Kits zum Verlosen zur Verfügung stellt. Mehr über die Autorin unter http://kay-noa.de/.

Hermann Ritter stellt seine im neuesten PERRY RHODAN NEO-Hardcover erschienene Geschichte vor - ist irgendwie Science Fantasy und lustig. Ansehen kann man sich das Buch dazu schon einmal hier: http://www.perry-rhodan.net/newsreader/items/hermann-ritter-schrieb-gemeinsame-geschichten.html  . 

Dienstag: Vorstellung der Bücher von Stefan Burban durch Tanja Coen

Uhrzeit: 17:00 Ort: Musikzimmer

Stefan Burban ist ein deutscher Autor, der mittlerweile eine ganze Reihe Bücher im Bereich Military Science Fiction, aber auch Fantasy veröffentlicht hat. Sein neuestes Fantasy-Buch‚ “Das Vermächtnis des Königs“, ist gerade erschienen.

 Stefan Burban über sich selbst: Ich wurde am 22.08.1975 geboren und entdeckte schon früh meine Zuneigung zur phantastischen Literatur. Vor einigen Jahren machte ich mich als Autor selbständig.

Ich bereitete über viele Jahre akribisch meine Debüt-Serie, die Military-SF-Reihe "Der Ruul-Konflikt" vor. Im März 2008 veröffentlichte ich schließlich im Langlhofer Verlag meinen ersten SF-Roman "Tödliches Kreuzfeuer", der ebenfalls im Ruul-Konflikt-Universum spielt.

Der Atlantis Verlag begann ab Juni 2010 in regelmäßigen Abständen mit der Veröffentlichung der Serie. 

Derzeitig arbeite ich an verschiedenen Projekten innerhalb der phantastischen Literatur.

Stefan Burban kann selbst leider nicht kommen, daher möchte Tanja einen Überblick über seine Bücher geben und insbesondere „Das Vermächtnis des Königs“ sowie „Das gefallene Imperium: Die letzte Bastion“ vorstellen. Unter den Teilnehmern wird ein signiertes Exemplar von „Das Vermächtnis des Königs“ verlost.

 

 

Mittwoch: Ju Honisch: Schwingen aus Stein

 

Uhrzeit: ab 19.00 Uhr  OrtMusikzimmer

Über Ju: Als Gaoith na bhFharraige betreibt sie in Tesstora (Wesliche Welt) eine Amazonen-Kneipe. Im wirklichen Leben ist Ju Honisch Fantasy-Schriftstellerin.

Ihre ersten Phantastik-Geschichten hat Ju Honisch unter anderem für das FOLLOW geschrieben. Wer schreiben will, muss schreiben - viel schreiben, viel wegwerfen, noch mehr schreiben - drüber reden reicht nicht. Das FOLLOW war eine wunderbare Plattform, um Worte und Inhalte in Form zu klopfen mit dem extra Effekt, dass man dort Leser hat. Denn Leser sind das Wertvollste, das man SchriftstellerIn haben kann.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe Bücher von ihr. Der erste Roman (Das Obsidianherz) wurde mit dem Deutschen Phantastik Preis (bestes Debut) ausgezeichnet. Für "Schwingen aus Stein" erhielt sie 2014 den SERAPH, die Auszeichnung der Phantastischen Akademie, die jedes Jahr zu Leipziger Buchmesse vergeben wird. Und aus diesem Buch wird sie auf dem FEST lesen: Spätherbst 1867 im Bayerwald, der Mann ist kein Mann, der Wolf ist kein Wolf, und die Mönche der Bruderschaft sind absolut nicht wohlwollend. Es regnet - doch wenigstens brennen bei dem Wetter Scheiterhaufen nicht so gut.

Fellows, die zuhören und vielleicht noch ein bisschen über das Gelesene reden möchten, sollten Mittwoch 19:00 Uhr zur Lesung kommen.

 

 

Mittowch: Robert Vogel "Geschichten von der Rückseite des Kontrollraums – ein Nerd bei der Europäischen Weltraumbehörde"

Uhrzeit: 20:30 Uhr   Ort: Musikzimmer

Seit nunmehr 12 Jahren treibt Robert Vogel auch bei Europäischen Weltraumbehörde sein Unwesen (besonders beim Kontrollzentrum ESOC in Darmstadt) und hat dort im Zusammenhang mit Science Fiction und Fantasy schon einiges erlebt und auch die ROSETTA-Mission von Anfang an verfolgt. In seinem Vortrag berichtet er über die interessantesten und amüsantesten Erlebnisse mit der echten Raumfahrt…und wie er dort den SF-Virus verbreitert hat…

 

 

Donnerstag: Michael Buttler ab 18.00 Uhr

Uhrzeit: 18:00   Ort: Fantasy-Markt, Hügel-Zelt

Michael Buttler wird aus „Der Teufelsvers“ lesen:

Im Jahre 1825

Gibt es tatsächlich einen Vers, mit dessen Hilfe sich jeder den Teufel zum Untertan machen kann?

Der englische Gesandte Sir Archibald Treasury erfährt auf einer Reise, wie Johann Wolfgang von Goethe während der Belagerung der Stadt Mainz im Jahr 1793 in den Besitz dieses Verses kam. Mit Ehefrau, Nichte und Sekretär macht sich Sir Archibald auf den Weg in die beschauliche Residenzstadt des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach, um dem Dichterfürsten den Vers für das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland abspenstig zu machen. Zur Unterstützung fordert Sir Archibald einen Agenten an. Doch seine Reisebegleiter haben eigene Pläne … Intrigen und Allianzen werden eingegangen und so schnell, wie sie entstanden, auch wieder gelöst und hintergangen.

Die Jagd auf den Vers ist eröffnet.

 

Michael Buttler wohnt mit seiner Familie und zwei Katzen im Rhein-Main-Gebiet. Er arbeitet als Bankkaufmann bei einem Kreditinstitut. Anthologien, an denen der Autor beteiligt war, wurden verschiedentlich für den Deutschen Phantastik-Preis nominiert. Im Jahr 2012 war er mit einer Geschichte in dem Buch vertreten, das den ersten Preis gewann. Zwei seiner historischen Kriminalromane spielen beide zur Zeit Johann Wolfgang von Goethes in Weimar, weshalb Buttler sie seine Goethe-Krimis nennt: Die Bestie von Weimar und Der Teufelsvers.

Buttler schreibt für die Serie Sherlock Holmes - Neue Fälle des Blitz-Verlags. Bisher erschien dort der Titel Sherlock Holmes und die indische Kette. Auf Anfrage steht der Autor gern für Lesungen zur Verfügung.

www.michael-buttler.de

Noch mehr Informationen zu „Der Teufelsvers“ per Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ifvfyxuqw6g

 

 

Donnerstag: Bernar LeSton

Uhrzeit: ab 22.30 Uhr    Ort: Mitternachtskneipe

Der Autor Bernar LeSton befasst sich beim Schreiben von Kurz- und Kürzestgeschichten mit den düsteren Seiten der Phantastik. Dazu inspiriert ihn die Nähe seiner Wohnstatt zur Rüsselsheimer Festung und des romantischen Verna-Parks. Vor allem die verwunschene Grünanlage, die nach der eigenwilligen Freifrau Wilhelmine von Verna benannt wurde, hielt dadurch Einzug in die ein oder andere Geschichte. So scheint es fast zwangsläufig, dass darin Feen, Geister und Unholde ihr Unwesen treiben.

 

 

So ganz glauben mag der passionierte Nachtportier diesen Märchen und Legenden beim Niederschreiben seiner Gedanken allerdings nicht. Doch was, wenn er sich irrte und die Aussage eines weisen Mannes zuträfe, dass man bei jeglicher Skepsis getrost ein Quäntchen für den Glauben an das Unwahrscheinliche bereithalten sollte, damit man am Ende nicht gar noch vom Okkulten überrascht würde.

Gerade ist die Anthologie "Dr. LeStons Kabinett der seltsamen Szenarien" erschienen, welche mit 45 skurrilen und makabren Geschichten und Geschichtchen aufwartet.

2010 begann Bernar LeSton seine schreiberische Aufarbeitung mit dem Thema, seit Anfang 2013 veröffentlicht er mit wachsendem Interesse in Anthologien und wagt sich nun im nächsten Schritt an eigene Lesungen.

Zeitgleich arbeitet er an seinem ersten Roman, der eine Mischung aus Western und Steampunk mit einem Hauch gothischen Horrors würzt. Die Geschichte spielt im Neu-Paris des ausgehenden 19. Jahrhunderts - jedoch in einer Welt parallel zu der unsrigen - und trägt die Züge der amerikanischen Pulp-Romane der 1930er Jahre.

Bernar LeSton wird aus seinen Kurzgeschichten lesen.

Freitag: Ju Honisch - Filk-Runde

Uhrzeit  15:00  Ort: Musikzimmer

Filk hat auch in Follow viele Freunde. Viele kennen eine ganze Reihe von Liedern oder haben sogar selbst welche geschrieben Alle, die sich für Filk interessieren, sind herzlich eingeladen zu dieser offenen Runde, wo ihr zuhören und / oder selbst vortragen können. Zudem eine gute Gelegenheit, Lieder und Melodien auszutauschen – vor allem einfach Spaß mit Filk-Musik zu haben.

Samtag: André Wiesler liest aus seinem kommenden, über ein Crowdfunding finanziertes Buch „Protektor: Monsterjäger mit Sockenschuß“

Uhrzeit: 16:00    Ort: Musikzimmer

André Wiesler liest aus seinem kommenden, über ein Crowdfunding finanziertes Buch „Protektor: Monsterjäger mit Sockenschuß“ 

Die meisten Leute würden Klaus Holger wohl als Totalversager beschreiben. Seit er versehentlich Teile seiner illegalen Pornofilmsammlung an alle Empfänger des Firmennewsletters verschickt hat, ist er Langzeitarbeitsloser und hat wenig Antrieb. Doch sein Leben wird schlagartig spannender, als ihm Veronique begegnet, eine mysteriöse Schönheit. Danach sieht er seltsame Dinge und scheint mystische Kräfte zu besitzen. Denn sie hat ihn zum Protektor von Deutschland gemacht. Klaus muss erkennen: Das Böse ist real, es gibt Monster, Dämonen und Vampire (die NICHT glitzern!) – und er soll sie bekämpfen. Dass er dabei von einer Kuh begleitet wird, macht die Sache nicht eben leichter.

Protektor mit Sockenschuss ist eine Mysterygeschichte voller Witz, frechem Humor und Spannung, mit der André Wiesler den Beweis antreten möchte: Mystery geht auch in lustig!

 

 

 

André Wiesler ist Autor zahlreicher Romane u.a. für DSA und Shadowrun, Verfasser und Übersetzer zahlreicher Abenteuer und Quellentexte für Shadowrun, DSA, Cthulhu sowie anderer Rollenspiele und  Spieleentwickler unter anderem von Raumhafen Adamant und Teilen der John-Sinclair- und Justifiers-Abenteuerspiele. Außerdem betreut er als Redakteur die Welt der Dunkelheit und als Projektmanager die Crowdfundings von Ulisses Spiele. Er leitet Schreib- und Poetry-Slam-Workshops und ist als Lese-Komiker auf den Bühnen unterwegs.

Samstag: Seminar für angehende AutorInnen: Wie schreibe ich ein Buch? (ca. 120 min)

Uhrzeit: im Anchluß, ca. 17:45 Uhr      Ort: Musikzimmer

Diese Frage stellen sich viele angehende AutorInnen. Dieser Kurs richtet sich an Schreibanfänger ebenso wie an erfahrene Kurzgeschichtenverfasser oder AutorInnen, die bereits mit der Arbeit an einem eigenen Buch begonnen haben und sich Hilfe oder Inspiration erhoffen. Der Workshop wird an die Erwartungen und Fragen der Teilnehmer angepasst. Diese Fragen können z.B. sein:

  • Wie komme ich auf Ideen und wie setze ich sie um?
  • Kann man vom Schreiben leben, und wenn ja, wie gut?
  • Wie plane ich ein Buch?
  • Wie bleibe ich dabei, bis es fertig ist?
  • Wie muss mein Manuskript aussehen?
  • Was ist ein Exposé?
  • Wie geht es in der Verlagslandschaft wirklich zu?
  • Was macht ein Lektor, was macht er nicht?
  • Brauche ich einen Agenten?
  • Was ist ein Spannungsbogen und wie baue ich ihn auf?
  • Wie schreibe ich gute Figuren? Dialoge? Beschreibungen?
  • Welche rechtlichen Fallstricke muss ich beachten?
  • Mein Buch ist erschienen, was nun? 
  • Muss ein Autor eine Facebookseite haben?